Leichtschaum

Verschäumung

Verschäumung über 200fach, wird bei niedrigem Wasser-/ Schaummittelverbrauch z.B. aus dem synthetischen Mehrbereichschaummittel STHAMEX F-15 erzeugt.

Merkmale

Enorm großes Schaumvolumen mit sehr geringem Gewicht. Leichtschaum enthält sehr hohe Luftanteile, ist deshalb grobblasig und besonders „trocken". Aufgrund seines großen Volumens und geringen Gewichtes kann Leichtschaum nicht „geworfen" werden. Die Löschwirkung beruht überwiegend auf dem Trenn-, Dämm- und Verdrängungseffekt. Diese Löscheffekte werden noch durch die relativ hohe Schaumzerstörungsrate unterstützt. Dabei werden kleinste Wassertropfen freigesetzt, die durch die hohen Verbrennungstemperaturen sofort verdampfen und das 1.700fache Volumen an Wasserdampf bilden. Die umgebende Luft wird entsprechend verdünnt und abgekühlt. Leichtschaum wird mit Leichtschaum-Generatoren erzeugt.

Einsatzgebiete

Leichtschaum entfaltet seine volle Löschwirkung vor allem in geschlossenen Räumen. Durch die sehr hohe Verschäumung lassen sich mit ihm selbst größte Räume, z.B. Flugzeughangars- oder Lagerhallen, in kurzer Zeit vollständig fluten. Leichtschaum wird mit einem großdimensionierten Schlauch (Lutte) von außen in das zu schützende Objekt eingebracht. Der Wasseranteil im Schaum ist so gering, dass Wasserschäden weitgehend vermieden werden. Vorbeugend eingesetzt, verdrängt Leichtschaum brennbare Gase und bietet einen wirksamen Schutz gegen Flammen- und Hitzeeinwirkung.

Inside Air Foam System – Leichtschaumsystem für geschlossene Räume

Hierbei handelt es sich um ein Leichtschaumverfahren, das in geschlossenen Räumen, z.B. in Lagerhallen oder Schiffs- Maschinenräumen eingesetzt wird. Es nutzt zur Schaumerzeugung die im Brandfall entstehenden bis zu 1.000 °C heißen, rußbeladenen Verbrennungsgase. Für dieses Verfahren gibt es speziell entwickelte Leichtschaumgeneratoren und besonders rauchgas- und temperaturstabile Leichtschaummittel.

© 2016 Fabrik chemischer Präparate von Dr. Richard Sthamer GmbH&Co. KG Impressum / Datenschutz | AGB